Was ist LTE?

In unserem vorigen Beitrag haben wie Sie über LTE Prepaid Tarife informiert. In diesem Beitrag möchten wir Sie aufklären was LTE überhaupt ist. Hierfür sehen wir uns zuerst einmal die Abkürzung LTE an. Wofür steht denn LTE? LTE steht für Long Term Evolution und ist eine Weiterentwicklung des vorigen Mobilfunkstandards HSDPA bzw. 3G. LTE, auch 4G genannt, findet inzwischen eine landesweite Verbreitung. Insbesondere T-Mobile treibt den Ausbau das LTE Netzes stetig voran. Doch auch Vodafone und O2 konnten ihr 4G Netz in den letzten Jahren deutlich ausbauen. Die Verfügbarkeit ist deutschlandweit als sehr gut einzustufen.

 

Welchen Vorteil bietet LTE?

Besonders ländliche Regionen profitieren von LTE enorm. War doch hier bisher nur das 2G EDGE Netz verfügbar. LTE Sendemasten bieten eine deutlich größeren Strahlungsradius. Dadurch sind weniger Mobilfunkmasten notwendig. Durch den großen Radius ist der Empfang auch in dünn besiedelten Gebieten gegeben. Mit LTE Advanced sind inzwischen Surfgeschwindigkeiten von bis zu 375 Mbit/s möglich. Dies ist eine Verzehnfachung zum vorigen 3G Standard. Alle Vorteile von LTE zusammengefasst:

  • Sehr gute Verfügbarkeit
  • Auch in ländlichen Regionen guter Empfang
  • Extrem hohe Surfgeschwindigkeit mit bis zu 375 Mbit/s
  • Preislich gleichauf zum Vorgänger

 

Macht LTE für mich Sinn?

Eine der am häufigsten gestellten Fragen lautet: Benötige ich LTE? Diese Frage muss zunächst jeder für sich selbst beantworten. Festzuhalten ist das LTE definitiv keinen Nachteil bietet. LTE ist abwärtskompatibel. Dementesprechend steht Ihnen das 3G Netz zur Verfügung, sobald Sie keinen LTE Empfang haben. Auch preislich steht 4G inzwischen gleichauf zum 3G Vorgänger. Daher macht LTE in dieser Hinsicht sicherlich Sinn.

LTE-Telefonmast
LTE Telefonmast

Was die Surfgeschwindigkeit angeht, so ist beim alltäglichen Surfen mit dem Smartphone sicher kein merkbarer Unterschied erkennbar. Erst wenn Sie große Datenmengen downloaden, werden Sie den Unterschied deutlich bemerken. Allerdings gibt es hierbei in Deutschland nach wie vor den Haken das Datentarife mit einem Datenvolumen begrenzt sind. Daher macht es keinen Sinn große Datenmengen über das Mobile Internet herunter zu laden. Weiterhin bietet LTE mit dem sogenannten VoLTE (Voice over LTE) das Telefonieren per 4G. Dadurch wird eine deutlich besere Sprachqualität erreicht.

Um die Frage kurz zu beantworten: JA, LTE macht inzwischen durchaus Sinn.

 

Welches Netz ist zu empfehlen?

Eine weitere Frage die häufig gestellt wird lautet: „Welchen Netzanbieter soll ich wählen?“ Hier ist nach wie vor zu sagen das T-Mobile das beste Mobilfunknetz in Deutschland bietet. Der Netzausbau schreitet stetig voran und das LTE Netz ist nahezu flächendeckend verfügbar. Die Surfgeschwindigkeit ist sehr hoch. Hier können Sie den Netzausbau überprüfen. Großer Nachteil bei T-Mobile: Allein T-Mobile selbst bietet Tarife im eigenen LTE-Netz an. Weder Congstar, noch anderen Prepaid Anbietern ist es gestattet das 4G Netz von D1 zu nutzen. T-Mobile lässt sich dies fürstlich bezahlen.

LTE-Netzausbau-T-Mobile
LTE Netzausbau T-Mobile

Alternativ bietet Vodafone im D2 Netz einen ausgezeichneten Netzausbau zu hervorragenden Preisen. Besonders die Prepaid Tarife „Callya“ und „Vodafone Websessions“ sind äußerst beliebt und bieten ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis. Hier Surfen Sie mit bis zu 375 Mbit/s. Für 22,95 Euro monatlich gibt es eine Allnet Flatrate inklusive Prepaid Datentarif mit 1 Gigabyte Datenvolumen. Möchten Sie lediglich netzintern telefonieren, so bietet sich der Callya Smartphone Special Tarif an. Für 9,99 Euro monatlich gibt es eine Prepaid Datenflat und eine D2 Flatrate inklusive.

Callya-Freikarte

 

Fazit

LTE ist der neue Mobilfunkstandard und hat einiges zu bieten. Das 4G Netz wird permanent ausgebaut und findet landesweit eine gute Netzabdeckung. Immer mehr Prepaid Discounter im O2 Netz wechseln inzwischen in das beliebte Long Term Evolution Netz und bieten ihren Kunden das Mobile Internet in Highspeed an. Preislich hat sich einiges gewandelt. Die Kosten für Datentarife sind deutlich gefallen. Allein aus diesem Grund macht LTE Sinn und sollte bei der Tarifwahl in Betracht gezogen werden.

LTE als Prepaid oder mit Vertrag?

LTE Tarife umfassen bestimmte Konditionen, die für die gewisse Handy-Nutzung gelten. Sie enthalten in der Regel Laufzeiten, Preise, sowie einzelne Leistungen der jeweiligen Mobilfunkanbieter. Verschiedene Tarif-Typen lassen sich dabei unterscheiden:

  • LTE Prepaid Tarife: Bei diesem Tarif wird im Voraus ein Guthaben gezahlt, das je nach Bedürfnis zum Telefonieren, für Internetanwendungen oder Kurzmitteilungen verwendet werden kann
  • Postpaid Tarife: Die anfallenden Kosten für SMS/MMS, mobiles Internet und Gespräche werden bei den sogenannten Laufzeitverträgen zum Ende des Abrechnungszeitraums fällig.
  • Flatrate Tarife: Bei diesen Tarifen handelt es sich um fixe Zahlung im Monat. Für Gespräche fallen keine variablen Gebühren an.

Die Flatrate Tarife können sowohl fürs deutsche Festnetz, als auch für zahlreiche deutsche Mobilfunknetze gebucht werden. Man spricht von einer Allnet Flat, wenn der Handytarif beide Netze umfasst. Oftmals werden Allnet Flatrate Tarife in Verbindung mit Internet Flat und SMS Flat angeboten.

Datentarife sind, im Gegensatz zu Smartphone-Tarifen, im Wesentlichen auf die Verwendung mit Notebooks oder Tablets ausgerichtet. In der Regel ist aus diesem Grund auch keine Sprachkomponente enthalten. Allerdings werden auch SMS-Nachrichten von vielen Prepaid Datentarifen unterstützt. Üblicherweise liegen die Datenübertragungsraten je nach eingesetzter Mobilfunktechnologie zwischen sieben und 150 Mbit/s (LTE). Dabei erfolgt die Nutzung entweder direkt über einen im Apparat vorhandenen SIM-Kartensteckplatz oder über einen USB-Datenstick.

 

LTE mit Vertrag oder als Prepaid Tarif

Der Mobilfunkstandard LTE ermöglicht es, mit dem Handy unterwegs und intensiv im Internet zu surfen und sogar Filme zu streamen. Wer mit seinem LTE-fähigen Tablet oder Smartphone also online gehen will, sollte die LTE Prepaid Angebote vorher studieren. Heute sind nämlich schnelle Daten-Verbindungen zum Standard geworden. Als aktueller Mobilfunk-Standard ist LTE (Long Term Evolution) der Nachfolger von HSPA+ und UMTS. Prepaid bietet hierbei einen erheblichen Vorteil gegenüber LTE Tarifen mit Vertragsbindung. Der Kunde ist vollkommen flexibel und kann seinen Tarif jederzeit kündigen. Aus vielen Tarifoptionen lassen sich zudem Pakete zum Prepaid Tarif hinzu buchen. Darunter sind SMS-Flatrates, Datenflatrates oder gar Allnet-Flatrates erhältlich.

LTE Netze lösen den ehemaligen UMTS bzw. HSPA+ Standard ab. Beim mobilen Surfen per Handy oder Surfstick hat LTE deutlich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Dabei soll eine Download-Geschwindigkeit von 300 MBit/s und mehr (LTE-Advanced) erreicht werden, was sogar wesentlich schneller ist als ein DSL-Anschluss.

LTE Prepaid

Mittlerweile sind Handytarife verschiedenartig wie die Mobilfunklandschaft selbst. Den Nutzern fällt es oft nicht leicht, bei der großen Auswahl an Handytarifen den Überblick zu behalten. Es wird daher empfohlen, sich genauer die Handytarife der verschiedenen Anbieter anzuschauen.

 

Netzwahl bedeutend einfacher als früher

Während früher die dominanten Netzbetreiber Vodafone und T-Mobile hießen, hat sich inzwischen auch O2 dank der Kooperation mit E-Plus zu einem ernsthaften Konkurrenten erhoben. O2 Telefonica treibt den Ausbau des eigenen E-Netzes stetig voran. So sind auch in immer mehr ländlichen Gegenden LTE Verbindungen möglich.

Doch auch T-Mobile und Vodafone konnten die deutschlandweite Netzabdeckung deutlich ausweiten und bieten inzwischen nahezu flächendeckend HDSPA Geschwindigkeit. Das LTE Netz profitiert ebenfalls enorm und ist inzwischen in vielen Gebieten empfangbar. Androidpit hat im folgenden Video das O2 LTE Netz getestet:

Bei der Preisgestaltung ist T-Mobile auch nach wie vor der teuerste Anbieter von allen. Hier sind diverse Tarife oft entweder doppelt so teuer wie bei O2, oder aber das Datenvolumen ist deutlich niedriger. Vodafone hingegen, liegt im guten Mittelfeld und bietet eine gute Preis-Leistung. Für welchen Anbieter man sich am Ende entscheidet, liegt ganz bei den Bedürfnissen des Einzelnen. Der Netzriese T-Mobile ist neben Europa auch auf dem amerikanischen Kontinent sehr gut vertreten.

T-Mobile-Weltkarte

Wer viel und oft in Großstädten unterwegs ist, ist mit O2 ebenfalls gut bedient. Bei Aufenthalt in ländlichen Gegenden hingegen sollten Nutzer zu Vodafone oder T-Mobile greifen.

In unserem Beitrag „welcher Prepaid Discounter ist empfehlenswert“ gehen wir näher auf die günstigen Prepaid Tarif ein. Diese sind ohne Vertragsbindung und können jederzeit gekündigt werden, was einen erheblichen Vorteil darstellt.

 

Fazit – LTE im Prepaid Tarif lohnt sich

Zusammengefasst kann gesagt werden das sich ein LTE Prepaid Tarif deutlich mehr lohnt als ein Tarif mit langer Vertragslaufzeit. Die Vorteile überwiegen deutlich.

  • Keinerlei Vertragsbindung und jederzeit kündbar
  • Viele Tarifoptionen wie Datentarife, SMS Flat oder Allnet-Flat
  • Ein fester Preis in alle deutschen Netze

Der Großteil der Anbieter setzt zudem keine Mindestnutzung voraus. So kann die SIM-Karte auch länger ungenutzt liegen bleiben und es entstehen keine Folgekosten. Doch auch eine Abfrage bei der Schufa entfällt. So kann auch jeder der eine schlechte Bonität hat eine LTE Prepaid Karte beantragen. Zudem ist man vor Diebstahl oder Verlust geschützt da, da ein Prepaid Tarif nur so lange genutzt werden kann, wie Guthaben auf dem Guthabenkonto vorhanden ist. So ist man vor hohen monatlichen Rechnungen geschützt. Dank LTE ist bei Prepaid Datentarifen zudem eine Surfgeschwindigkeit mit bis zu 300 Mbit/s möglich. Hier bietet im D1 Netz allerdings ausschließlich T-Mobile selbst eine Prepaid Karte an. Das selbe gilt für das D2 Netz von Vodafone. Lediglich O2 erlaubt es auch Discountern im O2 Netz das LTE Netz zu nutzen.